Mit Kampfgeist zum dritten Sieg

Die Ausgangslage für den dritten Spieltag  war für den SK Großlehna nicht gut, denn beide Mannschaften konnten nur mit sieben Spielern antreten. Aber daraus wurde das Beste gemacht! Zu dem kampflosen Punkt kam in der 2. Landesklasse gegen die Spielvereinigung Springer Leipzig noch die schnelle Niederlage von Uwe Meißner und die Remisen von Verena Nagel und Christina Lehmann hinzu. Doch beim Stand von 1 : 3 drehten die noch spielenden Großlehnaer mächtig auf. Rainer Wünsch konnte die Inkorrektheit eines gegnerischen Opfers nachweisen und Silvio Brandt verstärkte seine Stellung immer weiter und konnte in ein gewonnenes Endspiel abwickeln. Am Brett von Uwe Franke ging es recht kämpferisch und beide hatten zwischenzeitlich die vorteilhaftere Stellung. Am Ende wollte der Gegner zuviel und lief in ein Matt. Ruhiger verlief die letzte Partie von Heiko Hübner. Hier war schnell ein Springerendspiel entstanden, in dem der Großlehnaer aber langsam das Übergewicht und nach der Zeitkontrolle auch einen Bauern gewinnen konnte. Nach über fünf Stunden Spielzeit entschied dieser Mehrbauer die Partie zum 5 : 3 – Endstand. Mit dem dritten Sieg im dritten Spiel liegen die Großlehnaer mit der punktgleichen Mannschaft des SV Grimma auf dem ersten Platz.

Auch der zweiten Mannschaft gelang trotz der Unterzahl ein Sieg. Gegen die TSG Taucha II konnten Steffen Dietrich, Dieter Wolf und Klaus Lumpe voll punkten. Reinhard Dahlmann , Jürgen Hädicke und Thomas Ehlert steuerten ein Remis zum 4,5 : 3,5 – Erfolg bei. Mit einem Sieg und einer Niederlage liegt die Mannschaft genau im Mittelfeld der 1. Bezirksklasse.