5. Schnellschach-Energiecup in Markranstädt

Am 1. Mai fand zum fünften Mal der Schnellschach-Energiecup in Markranstädt statt. Genau wie im Vorjahr fanden sich 68 Spieler auf dem Markranstädter Schulgelände ein, um in sieben Runden mit jeweils 20 Minuten Bedenkzeit die Besten zu ermitteln. Auch das Endergebnis erinnerte an das vergangene Jahr, wieder lagen fünf Spieler am Ende mit 5,5 Punkten an der Spitze. Die Buchholzwertung sprach denkbar knapp für den jungen Robert Stein von der SG 1871 Löberitz, der sich damit zum ersten Mal in die Siegerliste eintragen konnte. Zweiter wurde Gunter Spiess (ESV Nickelhütte Aue), auf Platz Drei landete Ferenc Langheinrich (SV Empor Erfurt).
Die Gastgeber konnten sich in diesem Jahr nicht in Szene setzen. Silvio Brandt konnte zwar lange an den vorderen Brettern mithalten, aber eine Niederlage in der letzten Runde warf ihn zurück. So wurde am Ende Reinhard Dahlmann trotz zwei Niederlagen mit 4,5 Punkten bester Großlehnaer.

Beste_1-3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Turnierbesten (v. l.): Ferenc Langheinrich (Platz 3), Robert Stein (Platz 1), Gunter Spieß ( Platz 2)

 

 

 

 

Bester Grosslehna

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die besten Großlehnaer (v. l.): Heiko Hübner (4 Punkte, Platz 32), Reinhard Dahlmann (4,5 Punkte, Platz 20),
Silvio Brandt ( 4 Punkte, Platz 22)

 

Endstand

Kategoriepreise (Teil 1)

Kategoriepreise (Teil 2)